Weinbauversuchsstandorte

Die RWZ betreibt an verschiedenen Standorten in Rheinland-Pfalz einen Ringversuch. Getestet werden bewährte und neue Pflanzenschutzstrategien für die Praxis. Damit können wir die Wirksamkeit der von uns ausgesprochenen Empfehlungen überprüfen und unsere Strategien für die Zukunft anpassen.

In den Versuchen besteht für uns zusätzlich die Möglichkeit auch Pflanzenschutzmittel die noch keine Zulassung haben im Versuchsrahmen zu testen. So können wir uns ein unabhängiges Bild von der Leistungsfähigkeit verschiedener Produkte von unterschiedlichen Herstellern im direkten Vergleich machen und damit auch feststellen ob und zu welchem Zeitpunkt wir einen sinnvollen Einsatz der Produkte sehen. Die unterschiedlichen Standorte erlauben zudem den Vergleich der Spritzfolgen in verschiedenen Weinanbaugebieten mit verschiedenen Schwerpunkten, auch die Rebsorten sind dem angepasst.

Unsere Weinbauversuchsstandorte

Kirrweiler

  • ca. 2000 m² Schwerpunkt Botrytis:
    Rebsorte Grauer Burgunder Varianten mit neuen biologischen und konventionellen Produkten sowie Nebenwirkungen verschiedener Fungizide und Blattdünger. Jede Variante wird Entblättert und nicht entblättert angelegt. Zusätzlich zur unbehandelten Kontrolle auch Varianten mit Traubenteilen.

  • ca. 2000 m² Rebsorte Müller-Thurgau
    Peronospora und Oidium: verschiedene Spritzfolgen und neue Produkte

Kröv

  • ca. 2000 m² Rebsorte Riesling

    Schwerpunkt Schwarzfäule:
    verschiedene Spritzfolgen und Nebenwirkungen verschiedener Fungizide sowie neue Produkte. Inokulation durch das Aushängen von Fruchtmumien.

    Schwerpunkt Peronospora:
    verschiedene Spritzfolgen und neue Produkte

    Oidium und Botrytis:
    verschiedene Spritzfolgen und neue Produkte

Westhofen

  • ca 2000 m² Rebsorte Chardonnay:

    Schwerpunkt Oidium:
    verschiedene Spritzfolgen und neue Produkte

    Botrytis:
    Varianten mit neuen biologischen und konventionellen Produkten sowie Nebenwirkungen verschiedener Fungizide und Blattdünger. Jede Variante wird Entblättert und nicht entblättert angelegt. Zusätzlich zur unbehandelten Kontrolle auch Varianten mit Traubenteilen.

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Foerg

Benjamin Foerg

Fachberatung Weinbau

Telefon: 06241 / 40 04-931
E-Mail: Benjamin.Foerg(at)rwz.de

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen