Logistik ab Feldrand – RWZ erweitert ihr Dolly-Konzept

veröffentlicht am 20. April 2016

Alternative zur "Traktor-Logistik"

Mit dem Traktor das Getreide zum nächsten Standort der RWZ Rhein-Main eG (RWZ) fahren? Für viele Landwirte ist das während der Erntezeit eine alltägliche und zeitaufwändige Aufgabe, besonders wenn der Betrieb groß ist. Eine Alternative zur „Traktor-Logistik“ bieten die Vertriebsgruppen Hessen und Rheinhessen-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem RWZ-Geschäftsbereich Logistik an. So können sich die Landwirte z.B. Dolly-Anhänger samt Auflieger bei der RWZ leihen, ihre Ernte am Feldrand abstellen und einfach weiterernten. Die Logistik sorgt dann für den Weitertransport. 


„Die Idee ist zuerst 2007 entstanden“, erzählt Professor Engelhardt, Leiter des RWZ-Geschäftsbereichs Logistik. „Im Gießener Becken hatten wir mit einem Lohnunternehmer zusammengearbeitet, der maschinell gut ausgestattet war und große Mengen an Getreide geerntet hat. Da kein RWZ-Lager in der Nähe lag, wendete er sich an die damalige Hanauer Umschlag- und Lagerei, jetzt RWZ Hanau, und erkundigte sich nach Logistik ab Feldrand. Das Ergebnis war das Dolly-Konzept.“

Das Konzept brachte über die Jahre gute Ergebnisse, sodass Mitarbeiter vom Standort Undenheim eine Ausweitung vorschlugen: Rheinhessen-Pfalz, das stark durch Getreideanbau charakterisiert ist, bot gute Voraussetzungen. Und dank des Getreideterminal-Neubaus im Sommer 2014 konnten am Standort Worms durch die dritte Annahmestraße die zusätzlichen Erntemengen aus der Logistik ab Feldrand aufgenommen werden. So konnten die Vertriebsgruppen Hessen und Rheinhessen-Pfalz sowie der Geschäftsbereich Logistik in der Ernte 2015 ein Transportvolumen von insgesamt rund 9.600 t Getreide ab Feldrand realisieren. Möglich war dies nur durch die enge Zusammenarbeit sowie durch eine durchgängige und gut organisierte Kommunikationskette mit allen Beteiligten – dem Landwirt bzw. Lohnunternehmer, der Logistik und den Vertriebsgruppen.

„Logistik ab Feldrand bieten nur wenige Unternehmen außer der RWZ an“, betont Thomas Uhrig, Leiter Logistik Süd, der von Anfang an das Ursprungsprojekt 2007 im Tagesgeschäft betreute und das Folgeprojekt in Undenheim organisatorisch und planerisch mit in die Wege geleitet hat. „Allerdings passt es nicht für jeden Kunden. Da die Rahmenbedingungen für jeden Betrieb verschieden sind, muss von Fall zu Fall abgewogen werden, ob es ein passendes Konzept gibt, sei es mit Dolly-Anhängern oder mit anderen Lösungen. Deshalb raten wir Interessenten dringend, sich immer zuerst mit uns in Verbindung zu setzen. Aber wo Interesse besteht und die Rahmenbedingungen stimmen, weiten wir unsere Logistik ab Feldrand gerne aus!“

Ihre Ansprechpartner

Logistik ab Feldrand ist ein Konzept, das einer intensiven individuellen Beratung bedarf, denn jeder Betrieb bringt unterschiedliche Rahmenbedingungen mit. Für jeden Betrieb muss daher im Rahmen des Projektmanagements abgewogen werden, ob es ein passendes Konzept gibt und wie es sinnvoll gestaltet werden kann.

Bei Interesse an Logistik ab Feldrand kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner vor Ort, der Sie gerne berät.

Jörg Hollitzner

VTG Thüringen-Sachsen

Telefon: 036020 / 77212
E-Mail: joerg.hollitzner(at)rwz.de

Hans-Peter Hunsinger

VTG Rheinhessen-Pfalz

Telefon: 06241 / 4004-47
E-Mail: hans-peter.hunsinger(at)rwz.de

Frank Luckhardt

VTG Hessen

Telefon: 06031 / 165-203
E-Mail: frank.luckhardt(at)rwz.de

Waldemar Braband

VTG Mosel-Saar

Telefon: 06571 / 6903122
E-Mail: waldemar.braband(at)rwz.de

Heinz-Josef Klein

VTG Nordrhein

Telefon: 02462 / 1847
E-Mail: heinz-josef.klein(at)rwz.de

Helmut Dickopp

VTG Eifel-Mittelrhein

Telefon: 02632 / 30976-30
E-Mail: helmut.dickopp(at)rwz.de

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen