RWZ Rhein-Main eG 2014 auf Wachstumskurs

veröffentlicht am 05. Juni 2014

  • 2013 Umsatzschwelle von 2,6 Mrd. € überschritten
  • Christoph Ochs neuer Aufsichtsratsvorsitzender

„Das Jahr 2014 hat recht gut begonnen. Nach den ersten vier Monaten liegen wir wertmäßig zwar auf Vorjahresniveau, der Mengenumsatz jedoch hat erfreulicherweise um 8% zugenommen. Damit bleiben wir auf gutem Weg, wir werden weiterhin unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken und weiter wachsen“, so der RWZ-Vorstandsvorsitzende Hans-Josef Hilgers anlässlich der diesjährigen Generalversammlung am Standort des RWZ-Agrarzentrums in Riedstadt-Wolfskehlen.

2013 erzielte die RWZ-Gruppe einen Umsatz von 2,68 Mrd. Euro und erlöste hieraus einen Gewinn vor Steuern von 9,1 Mio. Euro, welcher zur weiteren Stärkung des Unternehmens größtenteils wieder in die Unternehmensrücklagen eingestellt wird.

Gerade die letzten 10 Jahre stellen die positive Entwicklung der RWZ Rhein-Main eG unter Beweis. In diesem Zeitraum konnte der Umsatz um 80% erhöht werden. Auch das Eigenkapital stieg um 82 Mio. Euro auf rund 127 Mio. Euro und macht mittlerweile 21% der Bilanzsumme aus. Allein 2013 erhöhte sich das Eigenkapital um 17 Mio. Euro. Darüberhinaus wurden in den letzten 10 Jahren über 300. Mio Euro in die Verbesserung der Unternehmensstrukturen investiert. „Auch 2014 wird die RWZ ihre Wachstumsstrategie fortsetzen und sich hierbei konsequent auf ihre Kunden ausrichten“, betonte Hilgers.

Neben der Zahlung einer Warenrückvergütung in Höhe von 0,1% auf den getätigten Bezugsumsatz beschloss die Generalversammlung zudem die Ausschüttung einer Dividende von 3,25% an die Anteilseigner.

Mittlerweile zählt die RWZ Rhein-Main eG 495 Mitglieder, nachdem seit Jahresanfang 2013 auch natürliche Personen, v.a. Bauern, Winzer und Gartenbauer Mitglied der RWZ werden können. „Wir freuen uns sehr, dass wir 2013 über 340 neue Mitglieder gewinnen konnten“, so Hilgers.

Umfangreiche Neuwahlen in Aufsichtsrat und Beirat

Friedhelm Decker, langjähriger Vorsitzender des RWZ-Aufsichtsrates, schied wegen Erreichung der satzungsgemäßen Altersgrenze aus dem Aufsichtsrat aus. Zu seinem Nachfolger wurde Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz eG gewählt. Ochs ist bereits seit Juni 2010 Mitglied im Aufsichtsrat der RWZ Rhein-Main eG.

Wie geht es mit der Energiewende weiter?

In seinem Vortrag „Wie geht es mit der Energiewende weiter?“ warf Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur Erneuerbarer Energien einen Blick auf die (bisher) dynamische Entwicklung der EE in Deutschland. Er unterstrich dabei die tragende Rolle der Bürger für die Energiewende, insbesondere im ländlichen Raum und warf die Frage auf, inwieweit das neue EEG 2014 geeignet ist, den Erfolg der Bürgerenergiewende fortzusetzen: „Der Schlüssel zum Erfolg der erneuerbaren Energien liegt in ihrer Dezentralität. Die Hälfte aller erneuerbaren Energien in Deutschland haben Bürger und Landwirte investiert, ein weiteres Drittel der gewerbliche Mittelstand“, stellt Vohrer fest. Wo die Potenziale von Bio- und Solarenergie sowie Wind- und Wasserkraft genutzt werden, entsteht regionale Wertschöpfung. Das vielfältige Engagement von Bürgern und Kommunen, Landwirtschaft und Mittelstand ist enorm wichtig für die Akzeptanz der Energiewende.

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen