RWZ Rhein-Main eG präsentiert Neuerungen am Standort Andernach

veröffentlicht am 31. August 2015

Größer, schneller, effizienter

... all das ist der Standort Andernach durch die neuesten Investitionen der RWZ Rhein-Main eG geworden. Am 28. August 2015 öffnete der größte Agrarhandelsplatz am Mittelrhein die Tore, um seinen Kunden und der interessierten Öffentlichkeit alle Neuerungen dieses Jahres vorzustellen. Dazu zählen zwei neue Hochsilos zur Holzpelletlagerung sowie eine Verladestation für LKWs und Kundenabholungen. Pünktlich zur Ernte wurden außerdem sechs Getreidesilos mit zusätzlichen 16.500 t Lagerkapazität fertiggestellt.

Christian Schürmann, Geschäftsführer der Vertriebsgruppe Mittelrhein-Westerwald, eröffnete die Feierlichkeiten und gab einen Überblick über die Neuerungen. „Unsere neuen Holzpelletsilos haben eine Gesamtkapazität von 2.200 t“, zählt er auf. „Mit den neuen Getreidesilos haben wir unsere Gesamtlagerkapazität am Standort Andernach auf 50.000 t erhöht. Zusätzlich haben wir in die Schlagkraft investiert und neben den Getreidesilos eine neue LKW-Annahme mit einer Stundenleistung von 250 t gebaut. Dadurch konnten wir die Prozesse vor Ort noch weiter optimieren. Der gesamte Standort verfügt nun über eine Annahmeleistung von gut 600 t pro Stunde.“

Auch der Bürgermeister der Stadt Andernach, Claus Peitz, nahm an der Eröffnung teil. Er betonte die Bedeutung des RWZ-Standortes als wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und RWZ.

Abschließend dankte der RWZ-Vorstandsvorsitzende Hans-Josef Hilgers allen Beteiligten, die dazu beigetragen hatten, dass die Siloerweiterung rechtzeitig zur Getreideernte in Betrieb genommen wer-den konnte. „Wir wollen diese Region gemeinsam nach besten Kräften agrarwirtschaftlich weiterentwickeln“, betonte er. „Mit den Getreidesilos für fast 3 Mio. € und ca. 1 Mio. € für die Holzpelletlagerung und -verladung haben wir seit 2005 bis heute insgesamt mehr als 15 Mio. € in Andernach „verbaut“. Aus dieser Investitionssumme können Sie ableiten, welche große strategische Bedeutung dieser Standort und damit diese Region für uns als RWZ hat.“

Im Anschluss konnten sich die Gäste bei einer Betriebsbesichtigung einen Überblick über den Standort verschaffen oder einem Vortrag über Wissenswertes zum Thema Herbstaussaat lauschen. Zusätzlich informierte der Standort über Energie und Agrartechnik. Der Abend klang bei herrlichem Wetter mit einem Grillfest aus.

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen