RWZ Rhein-Main eG rüstet am Standort Zweibrücken auf

veröffentlicht am 01. Dezember 2015

RWZ Rhein-Main eG rüstet am Standort Zweibrücken auf
  • Fokus auf das Agrargeschäft
  • Zusätzlich neuer Technikbetrieb
  • Weiterhin Sortiment Haus, Tier und Garten

Bei der RWZ Rhein-Main eG in Zweibrücken hat sich in den letzten Monaten einiges getan: Mit diversen Umbaumaßnahmen zeigt die RWZ, dass sie sich an diesem Standort mehr auf das Agrargeschäft konzentrieren wird. Zudem werden die Landwirte am Etzelweg zukünftig neben dem klassischen Raiffeisen-Warengeschäft auch mit Agrartechnik versorgt. Aber auch Privatkunden finden weiterhin ein umfangreiches Produktangebot für Haus, Garten und Tiere.

RWZ-Agrartechnik neu in Zweibrücken

Der ehemalige Raiffeisen-Markt wurde zu einem hochmodernen Technikbetrieb umgebaut. Auf insgesamt 800 m2 befinden sich Verkaufsraum, Ersatzteillager und Werkstatt. „Unser neuer Betrieb hier in Zweibrücken ist zwar klein und fein, entspricht aber genau den Anforderungen, die die moderne Technik an uns und die Landwirte stellt“, so Christian Seelmann, Geschäftsführer des RWZ-Geschäftsbereichs Technik. Das Angebot umfasst Fendt- und Claas-Traktoren sowie Claas-Erntetechnik und wird durch die Produkte der Marken Kramer, Amazone, Lemken, Köckerling, Maschio, Kärcher, MTD, Strautmann, Kotte, Krampe und Raiftec ergänzt. Insgesamt fünf Mitarbeiter stehen ab sofort für Verkauf und Werkstatt zur Verfügung. Mit diesem Angebot ist die optimale Versorgung der Landwirte mit hochwertiger Technik in Zweibrücken und Umgebung gesichert.

Getreideannahme: Acht neue Silos – 13.000 t mehr Kapazität

Auch im Bereich Agrar ist in Zweibrücken viel passiert. Durch den Neubau von acht Silos wurden die Kapazitäten enorm erweitert, zusätzlich ist Lagerraum für 13.000 t geschaffen worden. Damit ist während der Ernte eine Getreideannahme von mindestens 1.000 t/Tag gewährleistet. „Nun ist die Gesamtkapazität so groß, dass es während der Ernte keine Probleme mehr mit der Einlagerung geben wird“, erklärt Ralf Gerhard, Geschäftsführer der RWZ-Vertriebsgruppe Rheinhessen-Pfalz. Zusätzlich plant die RWZ im kommenden Jahr eine weitere Annahmegosse zu bauen. Damit werden die Annahmekapazitäten weiter erhöht und in der Erntezeit die Wartezeiten erheblich verkürzt. Mit der Erweiterung des Standorts hat sich die RWZ ganz an den Bedürfnissen der Landwirte orientiert und besonders in Hinblick auf das Agrargeschäft weiter um- und aufgerüstet sowie um den Bereich Technik ergänzt. „Mit diesem Schritt haben wir die Abläufe verbessert und optimiert. Und dadurch, dass wir hier nun auch Technik anbieten, muss der Landwirt nicht mehr unterschiedliche Geschäftsstellen anfahren, sondern kann alles an einem Ort erledigen“, so Gerhard abschließend.

Auch wenn die Konzentration mehr auf dem Agrargeschäft liegt, wird für die Kleintierhalter weiterhin Futter-Sackware für Geflügel, Schafe, Kaninchen und Pferde angeboten. Auch für die Hobbygärtner sind Erden, Dünge- und Pflanzenschutzmittel im Angebot. Streusalz, Grillkohlen und Brennstoffe runden das Sortiment ab. Dies zeigt auch, dass die RWZ vielseitig aufgestellt ist – sozusagen ein Full-Liner für die Landwirte. Zweibrücken ist ein gutes Beispiel – die RWZ bietet alles unter einem Dach.

Fakten zum Agrartechnik-Betrieb:

  • Größe insgesamt: ca. 500 m2
  • Werkstatt: ca. 265 m2
  • Verkaufsraum: ca. 90 m2
  • Ersatzteillager (3-geschossig): ca. 40 m2

Fakten zum Agrarzentrum:

  • Fläche von mehr als 12.000 m2
  • Lagerhallen mit Lagerkapazitäten für 7.000 t Getreide bzw. 2.500 t Dünger
  • 4 Silos mit je 2.200 t = 8.800 t
  • 4 Silos mit je 1.100 t = 4.400 t
  • Gesamt: 20.000 t Getreidelagerkapazität
    • 1. Getreideannahme von 200 t/h
    • 2. Getreideannahme von 150 t/h ab Ernte 2016

Historie RWZ-Agrarzentrum Zweibrücken:

Spatenstich Neubau Agrarzentrum am 11. Mai 2011

  1. Bauabschnitt: Getreideerfassung Ernte 2011 - Lagerhallen mit Lagerkapazitäten für 8.000 t Getreide bzw. 1.500 t Dünger
  2. Bauabschnitt: 4 Silos mit je 1.100 t - Ernte 2013
  3. Bauabschnitt: 4 Silos mit je 2.200 t - Ernte 2015
  4. Bauabschnitt: Einbau neue Agrartechnik Dezember 2015
  5. Bauabschnitt 2016: Bau 2. Getreideannahme mit 150 t/h

= Investitionen vorerst abgeschlossen – Investitionen ca. 6 Mio. €

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen