RWZ-Technik wird Bundes- und Nationensieger beim AGRARTECHNIK Service Award

veröffentlicht am 16. Januar 2017

Wiederum hat sich die RWZ-Technik beim renommierten AGRARTECHNIK Service Award des Fachmagazins „Agrartechnik“ höchst erfolgreich geschlagen

Das Team vom RWZ-Agrartechnik-Zentrum Flammersfeld hat den Bundessieg erlangt. „Mit diesem Sieg stellt die RWZ-Technik sowohl ihre führende Gesamtkompetenz als auch ihre erstklassige Kunden- und Serviceorientierung in Werkstatt, bei Ersatzteilen und im Vertrieb neuerlich unter Beweis. Nur vier Jahre nach der Neueröffnung steht unser Betrieb Flammersfeld an der Spitze im bundesweiten Vergleich. Unsere Investitionsbereitschaft in neue Agrartechnik-Betriebe kombiniert mit dem phantastischen Engagement unserer Mitarbeiter zahlen sich aus. So sind wir fit für die Zukunft“, sagt Christoph Kempkes, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG, anlässlich der Verleihung der Preise im Rahmen der Landtechnischen Unternehmertage in Würzburg.

BAEHREL Agri wird Nationensieger

Zusätzlich zum Bundessieg in Deutschland hat die RWZ mit ihrem elsässischen Tochterunternehmen Baehrel Agri auch den Nationensieg in Frankreich eingefahren.  Seit 2014 ist die RWZ-Technik im nördlichen Elsass als Massey Ferguson Händler an den drei Standorten Marlenheim, Soultz sous Forest und Mommenheim aktiv. „Unser Schritt ins benachbarte Ausland war richtig. Das zeigt nicht nur der Sieg beim Service Award, sondern auch die hohe Akzeptanz bei unseren Kunden,“ so Christian Seelmann, Geschäftsführer RWZ-Geschäftsbereich Technik. „Und Geld verdienen wir auch schon.“

Seit der ersten Teilnahme 2005 hat die RWZ nun vier Bundessiege und 15 Landessiege bei diesem herstellerunabhängigen Award für herausragende Serviceleistungen gewonnen.

Komplette Durchleuchtung der Betriebe

Beim Service Award werden die teilnehmenden Betriebe von A bis Z durchleuchtet. Alle Abläufe und innerbetrieblichen Prozesse, vom Service-, Werkstatt und Ersatzteilangebot, über Kundenbetreuung, Marketingmaßnahmen bis hin zur Mitarbeiterqualifikation werden beurteilt. 450 Fragen müssen detailliert beantwortet werden, die dann eine unabhängige Jury bewertet. „Trotz des großen Aufwands ist die Teilnahme an diesem Wettbewerb ein großer Zugewinn für unsere Betriebe. Verbesserungspotentiale werden deutlich herausgestellt, so dass wir uns als Folge noch kunden- und serviceorientierter ausrichten können,“ so Christian Seelmann. Er sieht in diesem Sieg Anerkennung und Ansporn für seine Mitarbeiter, die Leistungen für die RWZ-Kunden in Landwirtschaft und Weinbau weiter zu professionalisieren und zu verbessern. „Auch in 2017 wird mit uns zu rechnen sein.“

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen