Vom Barfußläufer bis zum Stahlkappenträger

veröffentlicht am 22. Juni 2017

Breites Klientel bei erfolgreicher Premiere der Öko-Feldtage

„Sehr interessiert an guten, fachlichen Gesprächen – und auffallend entspannt“, begeistert sich Hauptsaaten-Vertriebsberaterin Mareike Vollmer über die Besucher des Hauptsaaten-Standes bei der Premiere der ersten Öko-Feldtage am 21. und 22. Juni 2017 auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen.

Ihre Kollegin Martina Schüler ergänzt: „Nett und aufgeschlossen sind die Leute. Das macht richtig Spaß!“ Dabei ist das Klientel durchaus gemischt, vom überzeugten Biobauern bis zum konventionell wirtschaftenden Landwirt ist alles vertreten. „Viele kommen hierher, weil sie überlegen, ihren Betrieb auf Bio umzustellen. Aber ich habe auch schon einige Besucher beraten, die für ihren konventionellen Betrieb Ideen sammeln, um Arbeitsabläufe zu optimieren oder einen Arbeitsgang einzusparen. Das liegt unter anderem daran, dass die Auflagen für Landwirte immer strenger werden und die neue Düngeverordnung vor der Tür steht“, erklärt Mareike Vollmer. Für die klassischen Biolandwirte ist neben einer frühen Bodenbedeckung zur Unkrautunterdrückung auch Striegelfestigkeit, Standfestigkeit, überdurchschnittliche Gesundheit und Winterhärte besonders wichtig. Hauptsaaten bietet ein breites Fruchtarten- und Sortenportfolio, welches alle diese Anforderungen abdeckt.

„Wir haben von allem etwas“, erklärt Lothar Erkens, Vertriebsleiter und Produktmanager bei Hauptsaaten. „Angefangen bei Winter- bzw. Sommergerste, E- bis C-Weizen, Dinkel, Erbsen bis hin zu Hafer ist alles dabei. Vor allem unsere Grannenweizen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Hauptsaaten hat sich auf ertragsstarke, blattgesunde, winterharte und qualitätsbetonte Sorten spezialisiert – genau das Richtige für Biolandwirte, denen nicht so viele Stellschrauben wie konventionell wirtschaftenden Ackerbauern zur Verfügung stehen.“

Zur Herbstaussaat 2017 stehen alle Hauptsaaten-Sorten konventionell ungebeizt zur Verfügung, erste Sorten auch schon als Ökosaatgut. In diesem Herbst wird die Ökosaatgutproduktion auf weitere Sorten ausgeweitet. Zur Frühjahrsaussaat 2018 ist für den Ökolandbau die Braugerste Avalon, der Sommergelbhafer Bison und die Wechseltriticale Milewo als Öko-Z-Saatgut erhältlich.

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen