Winterveranstaltung "Weinbau" der RWZ

veröffentlicht am 21. März 2016

Mit rund 450 Besuchern waren die Winterveranstaltungen zum Thema „Weinbau“ der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) in Undenheim, Weisenheim und Sprendlingen mehr als gut besucht. Weil die Teilnahme an der vierstündigen Infoveranstaltung als Pflanzenschutz-Sachkundeweiterbildung anerkannt wird, nutzten viele die Gelegenheit, hiermit ihre Weiterbildungspflicht für den Dreijahreszeitraum der Altsachkundigen 2016-2018 gleich zu Beginn abzudecken.

Verschiedene Referenten der RWZ und aus der Industrie sorgten für ein abwechslungsreiches Programm. So wurden die Ursachen und Bekämpfungsstrategien des Krankheitskomplexes Esca thematisiert, Prognosemodelle und der Umgang in der Praxis präsentiert oder auch die Bekämpfung von Oidium und Botrytis mit Hilfe von Kalium-Bicarbonaten erläutert.

„Mit der Veranstaltung konnten die Winzer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“, so RWZ-Weinbauberater Benjamin Foerg. „Aktuelle Infos zu wichtigen Themen des integrierten Pflanzenschutzes sowie Beispiele und Gründe für ein nötiges Antiresistenz-Management sind für alle Winzer interessant. Hier konnten wir im Rahmen einer Sachkundeweiterbildung den derzeitigen Kenntnisstand und Neuheiten vermitteln. Die Referenten sind einfach näher an den Entwicklungen und kennen die Fragen und Probleme, die in der Praxis immer wieder auftauchen, aufgrund ihrer beratenden Tätigkeit sehr genau. Im Rahmen einer solchen Veranstaltung kann man diese Themen fachlich sehr gut und in für den Anwender verständlicher Form aufbereiten. Der Anwender kommt auf einen aktuellen Stand und ist so auf die kommende Saison vorbereitet.“

Winterveranstaltung "Weinbau" der RWZ
Winterveranstaltung "Weinbau" der RWZ
Winterveranstaltung "Weinbau" der RWZ

Unser Video von der Tagung

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen