Aktuelle Weinbauempfehlung

01-2017 | 14/15 KW

Der beginnende Frühling mit seinen wärmeren Temperaturen regt auch das Rebenwachstum an. Viele Meldungen von Knospenfraß!

Die warmen Temperaturen heizen die Reben an. Auf frühen Standorten und bei frühen Sorten ist das erste Grün schon deutlich sichtbar. Vielerorts hat das Stadium Knospenschwellen begonnen. Die frühe Vegetation bedeutet auch eine länger anhaltende Frostgefahr.

Milbenbekämpfung:

In Anlagen die im letzten Jahr einen starken Befall zeigten, ist jetzt eine Behandlung mit Ölen durchzuführen. Vor allem in Junganlagen bis drei Jahren mit schwacher Raubmilbenpopulation ist eine Behandlung sinnvoll.

Wichtig ist, dass die Behandlung erst ab 15°C durchgeführt wird. Bei kühlen Temperaturen besteht die Gefahr der Minderwirkung der Produkte.

Bis zum frühen Wollstadium können Mineral- u. Pflanzenöle eingesetzt werden. Nach dem Sichtbarwerden des ersten Grüns KEINE Öle mehr einsetzen (Verbrennungsgefahr).

Rhombenspanner:

Aus dem ganzen Beratungsgebiet erreichen uns Meldungen über vermehrten Knospenfraß. Die warmen Temperaturen lassen den Rhombenspanner aktiv werden. Beobachten Sie Ihre Anlagen! In Anlagen mit starkem Rombenspannerbefall ist dieser bei der Austriebspritzung durch einen Insektizidzusatz z.B. SpinTor oder Steward zu bekämpfen. Diese Behandlung ist je nach Befall nach 10- 12 Tagen zu wiederholen.

Bei der Austriebspritzung ist darauf zu achten, dass die Bogreben und der Kopfbereich des Stämmchens tropfnass gespritzt werden. (ca. 200 l/ha, mit großen Düsen, kein hoher Druck) Das bedeutet, dass die Spritzbrühe an den Holzteilen leicht verlaufen muss. Somit ist jede Gasse zu befahren!

Produktempfehlung Austriebspritzung

Mittelberechnung

Empfohlene Wasseraufwandmenge: ca. 200 l/ha


Blattgall- u. Kräuselmilbe:
Pflanzenöl: Micula 8 l/ha

Obstbaumspinnmilbe:
Pflanzenöl: Para Sommer 4 l/ha

Achtung Verbrennungsgefahr bei Ölbehandlungen!

Kein Öleinsatz mehr bei Sichtbarwerden von grünen Pflanzenteilen.

Rhombenspanner:
SpinTor 0,04 ml/ ha (Achtung B1!)
oder
Steward 0,05 kg/ha
oder
Mimic 0,2 l/ha

(mit Zulassung gegen Eulenarten)

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Foerg

Benjamin Foerg

Fachberatung Weinbau

Telefon: 06241 / 40 04-931
E-Mail: Benjamin.Foerg(at)rwz.de

Archiv

Archiv anzeigen
Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen