Aktuelle Weinbauempfehlung

09-2017 | 29/30 KW

Traubenschluss vielerorts erreicht! Oidium weiterhin nicht unterschätzen!

Das Stadium Traubenschluss ist auf den meisten Standorten erreicht. Nach einer gewittrigen Phase, die auf einigen Standorten auch Hagel brachte, soll sich das Wetter wieder etwas beruhigen, weitere Schauer und einzelne Gewitter können aber nicht ausgeschlossen werden. Oidium bleibt die Leitkrankheit in diesem Jahr. Teilweise sind durch gutes Blütewetter dieses Jahr extrem gepackte Trauben zu finden die bei entsprechender Witterung im weiteren Verlauf zu Botrytis führen könnten.

Oidium:

Die Möglichkeit von Neuinfektionen an den Beeren nimmt durch die schnelle Entwicklung ab. Bei Anlagen mit Entwicklungsrückstand und empfindlichen Sorten ist die Gefahr für die Trauben aber noch beträchtlich. Auch Blattbefall ist bis zum Ende der Vegetation möglich. Kontrollieren Sie unbedingt Ihre Anlagen weiterhin auf Befall. Die Spritzabstände sollten in gefährdeten Anlagen weiterhin bei diesen Bedingungen maximal 10-12 Tage betragen. Noch kein Einsatz von Solo-Azolen! Bei akutem Oidiumbefall kontaktieren Sie bitte unsere Weinbauberatung!

Achten Sie bei der Mittelwahl unbedingt auf den Wechsel der Wirkstoffgruppen!

Peronospora:

Die Anfälligkeit der Beeren sinkt mit dem Wachstum, das Stielgerüst bleibt aber bis zum Traubenschluss anfällig. Die letzten Niederschläge können auf einzelnen Standorten zu Infektionen geführt haben. In befallsfreien Anlagen sind Kontaktfungizide ausreichend um das Laub und damit die Zuckerproduzenten für die Traubenreife zu schützen. Tiefenwirksame Produkte sind in Anlagen mit Befallssympthomen sinnvoll um das Stielgerüst und Geiztriebe vor Neuinfektionen bei Niederschlägen zu schützen.

Stiellähme Prophylaxe

In Problemlagen und anfälligen Sorten kann mit magnesiumhaltigen Blattdüngern gearbeitet werden. Vor allem Chelate werden von der Pflanze gut aufgenommen und können so das Stielgerüst stärken.

Unsere Empfehlung:
Chelal Mg 2,0 l/ha (max. 0,5%ig) oder
Magnisal 5-6 kg/ha 

Produktempfehlung dritten Nachblüte

Mittelberechnung

4x Basisaufwand

Empfohlene Wasseraufwandmenge: 500-600 l/ha

Oidium:
Vento Power: 1,6 l/ha

Peronospora:
Folpan: 80 WDG: 1,6 kg/ha oder 500 SC: 2,4 l/ha
mit
Veriphos 4 l/ha

Ausnahmslos jede Gasse befahren!

(Die Produktempfehlungen der RWZ-Weinbauaufrufe berücksichtigen das Anti-Resistenzmanagement)

Ihr Ansprechpartner

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen