Facebook Whatsapp Facebook YouTube Kontakt

Ostthüringer Saaten GmbH

veröffentlicht am 12. Juli 2013

Neue, hochmoderne Saatgetreideaufbereitungsanlage startet pünktlich zur Ernte

Die neue, hochmoderne und schlagkräftige Saatgetreideaufbereitungsanlage der Ostthüringer Saaten GmbH (OTS) nimmt pünktlich zur Ernte die Arbeit auf. Rund 350 Gäste, darunter Saatgut-Vermehrer, Vertreter von Züchterfirmen und Landwirte kamen zur offiziellen Einweihungsfeier am 11. Juli 2013. „Mit der neuen Aufbereitungsanlage werden wir nun jährlich bis zu 20.000 to hochwertiges Qualitäts-Z-Saatgut erzeugen können“, so Josef Planken, einer der beiden OTSGeschäftsführer.
Auch die Annahmeleistung wurde durch eine weitere Gosse auf 195 t/ Stunde und die Silolagerkapazität auf 6.400 t erheblich erweitert. Oliver Stoffmehl, ebenfalls OTS-Geschäftsführer, betonte, dass zudem mit der Wahl des neuen wasserfesten “OneLoop-BigBag“ Systems in Deutschland, erstmals ein innovatives Verpackungssystem eingesetzt wird, das dem Kunden z.B. bei der Lagerung große Vorteile bietet. In einem zur Saison 2013 neu eingerichteten Untersuchungslabor werden außerdem durch eine permanente Qualitätsüberwachung alle relevanten Leistungskriterien überprüft und somit ein Höchstmaß an Qualität gewährleistet. Die bestehende Gräseraufbereitungs-, Trocknungs- und Mischanlage rundet den leistungsfähigen Standort der OTS Gera ab.

Standortvorteil der OTS nutzen
Die Ostthüringer Saaten GmbH ist eine Saatgutproduktions- und Dienstleistungsgesellschaft der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (Köln) und der BSL Betriebsmittel Service Logistik GmbH & Co. KG Kiel, einem 100%igen Tochterunternehmen der HaGe Kiel. Die Saatgutproduktion am Standort Gera hat eine fast 30 jährige Tradition. Im direkten Einzugsbereich der OTS sind erfahrene Saatgut-Vermehrer mit guten Produktionsbedingungen ansässig, ebenso rundet die günstige logistische Lage das große Potenzial der OTS ab. „Die optimale Rahmenbedingungen der OTS sind bestens für eine wettbewerbsfähige Saatgutproduktion geeignet, deshalb haben wir gemeinsam mit der BSL hier in die neue Anlage investiert“, so Christoph Gröblinghoff, Mitglied der RWZ-Unternehmensleistung. Aus Sicht von Markus Grimm, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hauptgenossenschaft Nord AG ist Kooperation in der Saatgutproduktion zwischen der Kölner Genossenschaft und dem Kieler Agrarhandelsunternehmen eine Effizienzsteigerung, um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben und den Kunden ein zuverlässiger Partner für die Erzeugung von qualitativ hochwertigem Qualitätssaatgut zu sein

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken, willigen Sie in die Verwendung von Cookies und Webtracking-Anwendungen ein. Weitere Informationen

Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten.

Google Analytics

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.