Facebook Whatsapp YouTube Kontakt

Aktuelle Weinbauempfehlung

08-2018

Laubwand gesund erhalten! Oidium konsequent abdecken!

Das Dickenwachstum der Trauben ist nun deutlich zu sehen und je nach Sorte und Standort nimmt der Packungsgrad deutlich zu. Die Gewitter der letzten Woche kamen teilweise leider in Verbindung mit Hagel. Die Wetterprognose sagt trocken-heißes Wetter voraus. Oidium-Meldungen sind bis jetzt glücklicherweise auf niedrigem Niveau. Die Vegetation bewegt sich weiterhin weit vor dem langjährigen Mittel. Ein früher Herbst ist mittlerweile sehr wahrscheinlich. Zwei Behandlungen werden auf den meisten Standorten noch nötig sein.

Oidium:

Durch den Entwicklungszustand ist eine Neuinfektion der Trauben kaum noch möglich. Lediglich späte Standorte und späte Sorten können hier noch gefährdet sein. Ein Befall der Blätter und Triebe ist weiterhin möglich und muss wegen der negativen Einflüsse auf das Folgejahr verhindert werden! Kontrollieren Sie unbedingt Ihre Anlagen auf Befall. Fungizide der Schutzklasse 2 sind nun ausreichend, Solo-Azole sollten aber nur bei der letzten Anwendung zum Einsatz kommen!
Bei akutem Oidiumbefall kontaktieren Sie bitte unsere Weinbauberatung!
Achten Sie bei der Mittelwahl unbedingt auf den Wechsel der Wirkstoffgruppen!

Peronospora:

Auch hier ist die Befallsgefahr an den Trauben nur noch gering. Die letzten Niederschläge können auf einzelnen Standorten zu weiteren Infektionen geführt haben. In befallsfreien Anlagen sind Kontaktfungizide ausreichend um das Laub und damit die Zuckerproduzenten für die Traubenreife zu schützen. Tiefenwirksame Produkte sind in Anlagen mit Befallssympthomen sinnvoll um das Stielgerüst und Geiztriebe vor Neuinfektionen bei entsprechender Blattnässe zu schützen. Achten Sie bei Ihrer Mittelauswahl unbedingt auf die Wartezeiten!

Wartezeiten

Je nach Produktionsziel sollte bereits jetzt auf die Wartezeiten geachtet werden. Alle Spritzungen sind hier entscheidend, nicht nur die letzte. Achten Sie auch hier auf ein entsprechendes Resistenzmanagement.

Stiellähme Prophylaxe:

In Problemlagen und anfälligen Sorten kann mit magnesiumhaltigen Blattdüngern gearbeitet werden. Vor Allem Chelate werden von der Pflanze gut aufgenommen und können so das Stielgerüst stärken.

Unsere Empfehlung:

  • Chelal Mg 2,0 l/ha (max. 0,5%ig) oder Magnitec 2-4 l/ha

Produktempfehlung: Dritte Nachblüte


Mittelberechnung
:

4x Basisaufwand

Empfohlene Wasseraufwandmenge: 500 - 600 l/ha


Oidium:
Vento Power: 1,6 l/ha (Wartezeit 28 Tage)

Peronospora:

Folpan: 80 WDG: 1,6 kg/ha
oder 500 SC: 2,4 l/ha (Wartezeit 35 Tage) evtl. mit

Veriphos 4 l/ha


Ausnahmslos jede Gasse befahren!

(Die Produktempfehlungen der RWZ-Weinbauaufrufe berücksichtigen das Anti-Resistenzmanagement.)

Ihr Ansprechpartner

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken, willigen Sie in die Verwendung von Cookies und Webtracking-Anwendungen ein. Weitere Informationen

Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten.

Google Analytics

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.