Facebook Whatsapp Telegram Facebook YouTube Kontakt

Weinbauempfehlung 2021 - Rheinhessen | Pfalz | Nahe

Düngung

    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Pflanzenschutz

    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Fungizide

    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Weitere Einzelheiten

Insektizide / Akarazide / Herbizide

    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

* Länderspezifische Mindestabstände zu Oberflächengewässern sind einzuhalten.
**Die kurative Wirkung eines Produktes gegen Peronospora kann sich unter günstigen Bedingungen für den Erreger bis auf 24 Std. nach einer Infektion reduzieren. Da die Kurativleistung ohnehin nur auf den Blättern zu erwarten ist, sollte immer eine vorbeugende Bekämpfung erfolgen.1) Zulassung wird erwartet. 2) Raubmilben: RM I: nicht schädigend, RM II: schwach schädigend, RM III: schädigend ³) Veriphos und Frutogard nur in Verbindung mit einem Kontaktmittel einsetzen 4) unbedingt mit einem Netzmittel einsetzen, lassen Sie sich vor Ort beraten! 5) Aktuelle Zulassungssituation beachten 6) Sorteneinschränkung 7) für diese Indikation zugelassene Basisaufwandmenge des Folpet-Produktes, TT = Tafeltrauben, KT = Keltertrauben

Weinbergbegrünung

Weinbergsdauerbegrünungen für ganzjährige Einsaat

Fakten zur Begrünung des Weinbergs

Eine korrekt ausgewählte Weinbergbegrünung bietet eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber keiner oder einer falsch ausgewählten Begrünung. Welche die richtige Begrünung ist, richtet sich nach verschiedenen Faktoren: Gefälle, Bodenart, Begrünungsmaßnahmen der Vorjahre etc..

Die richtige Begrünung bietet folgende Vorteile:

  • Tiefgründige Verbesserung der Bodenstruktur
  • Stickstoff binden aus der Luft oder Nitrat aus dem Boden
  • Mobilisierung von Nährelementen
  • Humusaufbau
  • Verbessertes Wasserrückhaltevermögen
  • Aktivierung des Bodenlebens
  • Erosionsschutz
  • Stabilisierung des Ökosystems durch Biodiversität
  • Speicherung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre (CO2) (CO2)

Zwischenbegrünungen Bienen-/ Insektenparadis

Steillagenbegrünung (Gräser + WOLFF-Mischung) (WB 200)

Saatzeit / Frühjahr
Artenreiche Mischung zur Begrünung von Steillagen im Weinbau. Neben den enthaltenen Gräsern schützt eine Vielzahl von Blühpflanzen und Kräutern den Hang vor Erosion.
Gut zu walzen.

10 kg:
70 % WOLFF-Mischung konventionell (Zusammensetzung siehe unten)

30 % Mulchmischung bestehend aus:
     60 % Härtlicher Schwingel
     25 % Rotschwingel
     kurzausläufertreibend
    15 % Rotschwingel horstbildend

Aussaatstärke: 60 – 80 kg/ha
Art.-Nr. 2002260

Sommerbegrünung für alle Lagen (WB 250)

Saatzeit / Frühjahr
Einsaat für eine Übergangsbegrünung im Sommer mit dem Ziel einer schnellen Begrünung mit tiefer Durchwurzelung und guter Bodenbedeckung. Bei Sommertrockenheit walzen oder hoch mulchen. Gut zu walzen.

10 kg:
46 % Sommerwicke
  7 % Phacelia
20 % Buchweizen
  7 % Alexandrinerklee
20 % Winterwicke

Aussaatstärke: 60 – 80 kg/ha
Art.-Nr. 2002262

Winterbegrünung (Wickroggen mit Kräutern) konv. (WB 240)**

Saatzeit Juli – September
Weinbergbegrünung für die überjährige Nutzung.
Gut zu walzen.

10 kg:
30 % Winterwicke
10 % Inkarnatklee
45 % Winterroggen
  4 % Winterrübse
  3 % Phacelia
  8 % Würzkräutermischung*
   *bestehend aus: Kleiner Wiesenknopf,
   Kümmel, Spitzwegerich, Wegwarte,
   Schafgarbe, Wilde Möhre, Petersilie,
   Fenchel, Borretsch, Hornklee, Kamille,
   Kornblume, Klatschmohn

Aussaatstärke: 50 kg/ha
Art.-Nr. 2002261

Hohenbuchgemenge (Brache) (WB 230)

Saatzeit Juli – September
Zur Einsaat von Brachen, zur Bodenlockerung und Bodengesundung. Futtererbsen und Ackerbohnen können bei Bedarf zugegeben werden. Gut zu walzen.

10 kg:
35 % Platterbse
25 % Buchweizen
20 % Winterwicke
10 % Inkarnatklee
  7 % Alexandrinerklee
  1 % Phacelia
  2 % Sonnenblume

Aussaatstärke: 50 kg/ha
Art.-Nr. 2002263

WOLFF-Mischung konventionell (WB 220)

Saatzeit Frühjahr bis August
Weinbergbegrünung 3- bis 4-jährig

10 kg:

7,5 % Alexandrinerklee 10 % Bienenweidemischung 10 % Würzfuttermischung
7,5 % Inkarnatklee     Phacelia    Kleiner Wiesenknopf
2,5 % Phacelia     Buchweizen    Kümmel
20 % Winterwicke     Koriander    Spitzwegerich
7,5 % Bokharaklee, gelbblühend     Ringelblume    Wegwarte
15 % Esparsette     Schwarzkümmel    Schafgarbe
7,5 % Luzerne     Ölrettich    Wilde Möhre
   5 % Gelbklee     Kornblume    Petersilie
   5 % Perserklee     Malve    Fenchel
2,5 % Schwedenklee     Borretsch    Pastinake
      Dill    Hornklee
      Sonnenblume  
      Kornblume  


Aussaatstärke: 40 kg/ha
Art.-Nr. 665532

WOLFF-Mischung ohne Luzerne (WB 225)

Saatzeit Frühjahr bis August
Für sehr trockene Standorte

10 kg:
Die Mischung ist an die besonders trockenen Lagen angepasst. Luzerne wurzelt tief und kann zur Wasserkonkurrenz gegenüber der Rebe auftreten.
Die Vielseitigkeit der Mischung bleibt.

Aussaatstärke: 40 kg/ha
Art.-Nr. 2007497

Bienenparadies Brandenburger Bienenweide

Saatzeit Frühjahr bis Anfang August
geht hervorragend in Junganlagen Gut zu walzen, nicht winterfest
Gut zu walzen.

10 kg:
30 %
Buchweizen
13 % Phacelia
13 % Gelbsenf
15 % Ölrettich
10 % Serradella
5 % Sonnenblumen
2 % Mohn

Aussaatstärke: 15 – 20 kg/ha
Art.-Nr. 2002260

Individuelle Mischungen, Einzelkomponenten und weiteres Bio-Saatgut auf Anfrage – Sprechen Sie Ihren RWZ-Fachberater an!

RWZ Bio

RWZ Bio Naturdünger 11

Organischer Stickstoff-Biodünger zur raschen und nachhaltigen Nährstoffversorgung

ZUSAMMENSETZUNG:
64% organische Substanz i.TS.
 

 Stickstoff (gesamt-N)           Phosphat (P2O5)           Kalium (K2O)
            11%                                     1,4%                         1,3%

AUSGANGSSTOFFE:
Pflanzenreste aus der landwirtschaftlichen Erzeugung (Sojaschrot), Federmehl, Horn- und Hufmehl (Kategorie 3, VO-EG Nr.1069/2009, Art. 10, Kat. 3), pelletiert

EIGENSCHAFTEN:
• Organisches Naturprodukt aus pflanzlichen und tierischen Rohstoffen
• Mikroorganismen werden aktiviert und vermehren sich
• Die dunkelbraunen Pellets sind sehr streufähig und rasch wirksam
• Sorgt für eine gesunde und lockere Bodenstruktur

RWZ BIO NATURDÜNGER 11 ist GVO-frei und für den ökologischen Anbau zugelassen

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:
500-800 kg/ha je nach Pflanzenkultur mittels geeignetem Düngerstreuer ausbringen.

GEBINDEGRÖßE: Pelletiert in 500 kg BigBags

Sicherheitshinweise zur Handhabung:
Trocken lagern! Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen! Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren! Produkt nicht ins
Abwasser oder freie Gewässer gelangen lassen! Nicht für den Verzehr geeignet! Von Futtermittel getrennt lagern!

„Organisches Düngemittel / Keine Beweidung durch Nutztiere und keine Verwendung der Pflanzen als Grünfutter für die Dauer
von mindestens 21 Tagen nach der Ausbringung!“ Lagerung im landwirtschaftlichen Betrieb: geeigneter Lagerort, zu dem Nutztiere
keinen Zugang haben!

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

RWZ Weinbaudünger

Die RWZ mischt selber Dünger, darunter auch einen am Entzug orientierten Weinbaudünger.

Für Flächen die mit P und K übermäßig gut versorgt sind wird auch jedes Jahr eine Stickstoff-Magnesium-Mischung gemacht.

Angepasste Mehrnährstoffdünger erlauben eine bedarfsgerechte Düngung mit nur einer Überfahrt. Ab einer gewissen Menge mischen wir auch gerne Ihren individuellen Dünger!

RWZ Weinbaudünger
NK Dünger mit MgO, Schwefel und Bor 10/17+6+8 (+0,05% Bor) als KAS Version oder stabilisiert mit Entec erhältlich.

Vorteile:

  • Ohne P aufgrund der neuen Düngeverordnung
  • Entzug ist der Maßstab
  • Frühere Anwendung bei Entec-Version möglich
  • Entec verringert Stickstoffverluste 

  Interessiert? Dann fragen Sie Ihren RWZ-Fachberater

NEU gegen ESCA: Tessior® System

Der zuverlässige Schutz vor Holzkrankheiten

Schnittwunden sind die primären Eintrittspforten für Pilze, die Holzkrankheiten verursachen.
Bedeutende Erreger von Holzkrankheiten sind:

• Phaeomoniella chlamydospora
• Phaeoacremonium aleophilum
• Diplodia seriata
• Eutypa lata

Bisher war in Deutschland kein zuverlässiges Wundschutzsystem mit integrierten Fungiziden verfügbar. Die Erreger konnten die Reben über die frischen Schnittwunden infizieren.

 

DAS TESSIOR® SYSTEM - präzise und effizient

• Komfortabler Rucksack für rückenfreundliches und effizientes Arbeiten
• Direkte Verbindung zwischen Applikationsgerät und Produktkanister
• Produktkanister zur direkten Anwendung im Applikationsgerät. Einfacher Wechsel zwischen 1-l- und 5-l-Kanister
• Tasche für Akku
• Applikationspistole mit Magnetventil zur präzisen Dosierung; Trageposition anpassbar, somit für Links- und Rechtshänder geeignet
• Regler mit 4 Sprüheinstellungen und Reinigungsmodus
• Weitere Funktionen: Automatische Druckerzeugung und -regelung, geringe Geräuschentwicklung, hohe Akkukapazität, geringer Wartungsbedarf

Produktprofil

Indikation Holzkrankheiten (ESCA)
Wirkstoffe Pyraclostrobin (5 g/l) + Boscalid (10 g/l) in Polymermatrix
Formulierung Anwendungsfertiges flüssiges Suspensionskonzentrat (SC)
Wirkungsweise Vorbeugend
Aufwandmenge Durchschnittlich 3 – 6 l/ha (max. zugelassene Aufwandmenge: 20 l/ha)
Anzahl der Anwendungen 1× pro Saison
Gebindegröße 1 l und 5 l
Einsatztermin Zeitnah nach dem Rebschnitt
Kulturen Weinreben
Anwendung Punktapplikation auf Schnittwunde
Temperaturbereich für die Produktanwendung              -5 bis +25 °C

RWZ-TECHNIK - Ihr Profi für Weinbau

Unsere Standorte und Partner

RWZ-AGRARTECHNIK-ZENTRUM MUTTERSTADT
Mühlweg 1, 67112 Mutterstadt
Telefon: 06234 9477 0

RWZ-AGRARTECHNIK-ZENTRUM GRÜNSTADT
Brückenstr. 6, 67269 Grünstadt
Telefon: 06359 8007 31

RWZ-AGRARTECHNIK-ZENTRUM GUNDERSHEIM
An der Weidenmühle 27, 67598 Gundersheim
Telefon: 06244 91827 0

RWZ-AGRARTECHNIK-ZENTRUM HERXHEIM
Alzheimer Weg 1 a, 76863 Herxheim
Telefon: 07276 9652 0

RWZ-AGRARTECHNIK-ZENTRUM SAULHEIM
Am Sörgenlocher Weg 1 › 55291 Saulheim
Telefon: 06732 93297 0

RWZ-AGRARTECHNIK-ZENTRUM WINTRICH
Moselweinstraße 84 a, 54487 Wintrich
Telefon: 06334 718

Microplastik im Weinbau vermeiden

Die RWZ stellt sich den Herausforderungen der Zeit und nimmt die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit ernst. Plastik/Microplastik ist in vielen Bereichen der Landwirtschaft und im Weinbau ein Thema. Die Gesellschaft fordert ein Umdenken im Umgang mit Plastik. Ein allzu sorgloser Umgang führt zur Anreicherung von Plastik in den Weltmeeren, aber auch in landwirtschaftlich genutzten Flächen ist das ein Thema.
Besonders Sonderkulturen wie Gemüse-, Obst- und Weinbau stellen sich der Herausforderung „Vermeidung von Plastik“. Die RWZ bietet Ihren Winzern erste Alternativen im Weinberg insbesondere bei Heft- und Bindematerialien.

Unsere Produkte im Überlblick

 

AGROFLOOR BIO-BINDESCHLAUCH:
Biologisch abbaubare Max Bänder, Martinsklammern, Drahthex bio oder Holzklammern.

HEFTDRAHTKLAMMER MARTIN:
Hergestellt aus Pflanzenmaterial um ein Zersetzen im Boden zu gewährleisten, garantiert eine gute Haltbarkeit
bis zur Ernte, am Draht bricht die Klammer leicht nach Ende der Saison, die Klammer kann auf dem
Boden verbleiben, schnelle Zersetzung durch Mikroorganismen im Boden.

MAX BINDEZANGE MIT BIO-BINDEBAND:

  • Bindezange HAT-RS Slim „NEU“
    Kleinere Öffnung für schnellere Handhabung, kürzerer Griffabstand für leichteres Klammern und Drücken, schmaler Umklammerarm - ideal bei stark verzweigten Gehölzen und viel Blattwerk
  • MAX Bio-Bindeband 0,13mm, 30m
    Hält ca. 1-2 Jahre an der Pflanze, biologisch abbaubar gemäß DIN 1343, besteht aus einem kompostierbaren und abbaubaren Kunststoff, der vorrangig aus Mais oder anderen zuckergenerierenden Pflanzen gewonnen wird
  • MAX Klammern 604E-L
    (Inhalt 4.800 Klammern, Länge 4mm, Breite 6mm)
     

HEFTDRAHTKLAMMER DRAHTEX BIO:
Material 100% biologisch abbaubar (EN-Norm 13432), Doppeldrähte können bei der Heftarbeit schnell zusammengeklammert
werden, durch zwei Öffnungen im Klemmbereich ist der Einsatz bei Drahtdurchmessern
von 1,8 - 2,2 mm und 2,5-2,8 mm möglich.

Aktuelle Weinbauempfehlung 2021 als PDF

Sie interessieren sich für unsere Weinbauempfehlung 2021 als PDF ?
Kontaktieren Sie uns! Gerne lassen wir Ihnen unsere Weinbauempfehlung 2021 per E-Mail zukommen.

Jetzt anfordern

Diese Arbeitsunterlage dient der Information und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für eventuelle Fehler wird keine Haftung übernommen. Dieses Werk ist einschließlich aller seiner Einzelbestandteile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen
Systemen. Eine Gewähr oder Haftung für das Gelingen einer Anwendung können wir nicht übernehmen.

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf 'Beides akzeptieren' klicken, willigen Sie in die Verwendung von Cookies und Webtracking-Anwendungen ein. Weitere Informationen

Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten.

Google Analytics

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.